Was ist Pferdesprache?

von Dr. Hans Kopp

Pferdesprache ist vor allem eine sehr differenzierte Körpersprache des sozial hoch organisierten Herden- und Fluchttieres Pferd. Seine Lautsprache ist dagegen wenig entwickelt (Wiehern zur Begrüßung, Schnauben bei Gefahr etc.).

Wie Pferde kommunizieren

Mittels Körpersprache kommunizieren Pferde in der Herde ohne Pause - exakt und zielgerichtet. Dabei geben sie emotionale Signale (zärtliches Knabbern, aggressives Ohren anlegen, zufriedenes Senken des Kopfes etc.) oder mentale/soziale Signale (ich bin höher im Rang und werde zuerst trinken etc.) oder auch Signale über physische Befindlichkeiten (mein Rücken/mein Bein schmerzt etc.).

Pferdesprache als Körpersprache

Pferdesprache als Körpersprache ist immer eindeutig und mit einer physischen Zielrichtung. Meist zielt ein einladendes oder zurückweisendes Signal eines ranghöheren Pferdes auf eine bestimmte Körperzone eines untergeordneten Tieres und erzeugt dort eine eindeutige Anwort.

Beispiel: aggressives Ohren anlegen verbunden mit gezielter Kopfbewegung bei „Pferd 1“ hin auf den Halsbereich von „Pferd 2“ heißt „Geh mir aus dem Weg“ und erzeugt ein Verschieben seiner Vorhand. Durch dieses Zusammenspiel von Zielrichtung eines Signals und der vorgegebenen, weil angeborenen Reaktion erfolgt auf ein klares Signal immer eine eindeutige Antwort. Bei der Körpersprache zwischen Pferden gibt es niemals Unklarheiten.

Natural Horsemanship

Der Mensch studiert diese körpersprachlichen Signale seit Jahrtausenden. Das System des Wissens um diesen Zusammenhang beim Signal gebenden und beim empfangenden Pferd heißt „Natural Horsemanship“, weil es sich mit den natürlichen Gegebenheiten der Kommunikation zwischen Pferden beschäftigt. Es ist das Wissen um die Wirksamkeit der equiden Körpersprache. Mit ihrer Hilfe kann sich der Mensch den Respekt und den Gehorsam des Pferdes erwerben und ist in der Lage, eine sehr feine Kommunikation aufzubauen. Man benötigt dazu neben dem Fachwissen über die Wirksamkeit der equiden Körpersprache große Aufmerksamkeit und Einfühlung in das Verhalten des Pferdes um es korrekt lesen zu können. Wenn es dem Menschen dann gelingt, diese Sprache des Pferdes zu sprechen, das heißt für das Pferd verständliche Signale zu geben, dann entsteht eine gewaltfreie Kommunikation zwischen beiden. Daraus wird schnell eine vertrauensvolle Beziehung, die wiederum Grundlage eines harmonischen Zusammenspiels von Mensch und Pferd ist, der kaum Grenzen gesetzt sind. Personen, welche in dieser Weise erfolgreich mit dem Pferd in der equiden Körpersprache kommunizieren, nennt der Laie „Pferdeflüsterer“, da er das lautlose Spiel von Mensch und Pferd bei der Bodenarbeit oder im Sattel nicht versteht.

Empfehlenswerte Literatur zum Thema Pferdesprache

(alphabetisch nach Autoren sortiert)

  • Dorrance, Tom: True Unity: Willing Communication Between Horse & Human, ISBN 1-884995-09-8 (englisch)
  • Hempfling, Klaus Ferdinand: Mit Pferden tanzen, 1993, ISBN 3-440-06564-2 (deutsch)
  • Hunt, Ray: Think Harmony with Horses, 1978, ISBN 0-914330-15-2 (englisch)
  • Lyons, Jon: Pferde Training ohne Zwang, 1999, ISBN 3-405-15489-8 (deutsch)
  • Rashid, Mark: Der auf die Pferde hört, 1999, ISBN 3-440-07753-5 (deutsch)
  • Williamson, Charles O.: Breaking and Training the stock horse, 1962 Caxton Printers, Caldwell Idaho (englisch)

Zitiervorschlag

Kopp, Hans: Was ist Pferdesprache? (2006) <http://www.pferdesprache.de/pferdesprache.htm>.